Übersicht  |  BRC Spreehort  |  TRC 1892  |  RG Nibelungen  |  Rudergruppe III bis BSG Robotron  |  RG Grünau
 Touren Ruder-Club 1892
 (1892-1929)

- 1892 - 1899 - 1900 - 1903 - 1904 - 1906 - 1909 - 1911 - 1919 - 1920 - 1924 - 1929 - 1930 -

Tourenruderclub Fotos

- Top -
1892
Der nachmalige Tourenruderclub von 1892 wird in diesem Jahr als Ruderriege T.i.B gegründet, da er zunächst eine Unterabteilung der Turngemeinde in Berlin ist. Man rudert anfänglich vom Bootshaus des Bootsbauers Deutsch aus, wo man als Untermieter untergekommen ist.
1899
Georg Asch, der seit der Gründung bis 1919 Vorsitzender war, wird zum Ehrenvorsitzenden gewählt.
1900
Durch Einführung des neuen BGBs am 1. Januar 1900 droht der Verlust aller seit Gründung erworbenen Werte, wie Boote und allen sonstigen Eigentums, da die Mutterorganisation, die T.i.B., selbst dieses Eigentum beansprucht.
Eine große Gruppe der Ruderriege spaltet sich daher ab und nennt sich von nun an Ruderverein Friesen. Es gehen die meisten Mitglieder mit und vor allem das ganze Bootsmaterial, was dann später aber zurückerstattet wird. Die Flotte der Ruderriege bestand Ende des Jahres aus 4 Vierern, 2 Doppelzweiern, 1 Paddelboot und 2 Privatbooten.
1903
Zieht man in ein Pachtbootshaus nach Oberschöneweide, das aber dann von den Schülerruderern beansprucht wird.
1904
Wird daher in Stralau der Grundstein für ein neues Bootshaus gelegt.
1906
Wird dieses Bootshaus durch einen Anbau erweitert und gleichzeitig ein 2. Bootshaus am Wannsee auf einem Pachtgrundstück gebaut.
1909
Kommt es durch Auseinandersetzungen zwischen den Ruderern aber vor allem mit der T.i.B wiederum zur Spaltung. Die Mehrheit der Mitglieder gründet den Touren-Ruder-Club 1892, der durch einen gerichtlichen Vergleich die Bootshäuser in Stralau und Wannsee mit allem Inventar und Bootsmaterial zugesprochen bekommt. Die kleinere Gruppe, es waren noch 8 Ruderer, behält den alten Namen T.i.B. und geht nach Oberschöneweide.
1911
Der Verein Touren-Ruder-Club 1892 wächst ständig und beschäftigt sich vornehmlich, wie schon der Name besagt, mit der Wanderruderei. Viele schöne Fahrten, zum Teil mit Kommersen an den Zielorten, werden unternommen, es ist die unbeschwerte Zeit vor dem 1. Weltkrieg.
Bei den Tourenruder-Wettbewerben wurden oft Leistungen von 80 100.000 Ruderkilometer erbracht. Auch am Staffelrudern beteiligte sich der TRC erfolgreich.
1919
Der 20. Januar ist für die Entwicklung des Frauenruderns in Deutschland ein wichtiges Datum. Der TSC stellt seine Räume für die Sitzung von 7 Berliner Damenrudervereinen zur Verfügung, die von mehr als 50 Damen wahrgenommen wird, um einen Antrag zwecks Aufnahme in den Deutschen Ruderverband zu formulieren. Der&xnbsp; DRV lehnte damals noch die Aufnahme von Frauenrudervereinen ab. Als Reaktion kam es dann am 19. Februar zur Gründung des Deutschen Damen-Ruder-Verbandes.
1920
Nimmt der Wanderruderbetrieb nach dem Krieg wieder größeren Umfang an: 132.747 km werden von den Stammmitgliedern und 15.428 km von den Jugendmitgliedern gerudert.
1924/25
Werden in Gig-Rennen erste Erfolge erzielt, damit bricht sich unter den jungen Leuten beim TRC der Renngedanke Bahn, so dass 1924 der erste Rennvierer angeschafft wird. Jedoch kommt es in den nächsten Jahren mangels taktischer Erfahrung zu keinerlei Erfolgen bis auf einige Jugendsiege.
1929
Die Jahreshauptversammlung stimmt der Fusion mit dem erfahrenen rennsportbetreibenden BRC Spreehort zu.
1930
Am 31. Januar fusioniert auf der Gründungsversammlung der Touren-Ruder-Club 1892 mit dem Berliner-Ruder-Club Spreehort zur Ruder-Gesellschaft Nibelungen.