Übersicht  |  BRC Spreehort  |  TRC 1892  |  RG Nibelungen  |  Rudergruppe III bis BSG Robotron  |  RG Grünau
 Ruder-Gesellschaft Nibelungen
 (1930-1945)

- 1930 - 1931 - 1936 - 1937 - 1938 - 1939 - 1943 - 1945 -

- Top -
1930
Am 31. Januar wird auf der Gründungsversammlung durch Fusion der beiden Rudervereine Berliner-Ruder-Club Spreehort und Touren-Ruder-Club 1892 die Ruder-Gesellschaft Nibelungen gebildet. Der neue Verein zählt 400 Mitglieder und besitzt das Bootshaus in Grünau, das in Stralau und das auf einem Pachtgrundstück am Wannsee. Über diesen 3 Bootshäusern weht jetzt die Nibelungenflagge (gelb mit rotem Kreuz), Farben, die einer Handschrift des Nibelungenliedes entnommen sind.
Der Trainingsbetrieb, der in Stralau konzentriert wurde, vergrößert sich naturgemäß. Die Wanderruderei wird hauptsächlich von den Bootshäusern in Grünau und Wannsee aus betrieben.
5 Rennsiege sind die ersten Erfolge der neuen Ruder-Gesellschaft in ersten Jahr, 119.957 km werden von den Wanderruderern erreicht.
1931-1934
Es gibt 11 Rennerfolge in Grünau, Neuruppin, Stettin und Bernburg.
1936
Bruno Müller, Olympiasieger des nibelungen, trainiert die Nibelungen. Als erstes Zweier-Rennen wird der nibelungen-zweier in Frankfurt/O gewonnen.
Am 10. Mai kann durch Kauf auf dem Espenwerder am Gosener Graben der Nibelungen-Hof eingeweiht werden, ein idealer Erholungsort für die ganze Club-Familie.
1937
Können hauptsächlich von der Jugend von Nibu 8 Rennen, davon 4 in Achtern in Grünau, Fürstenberg und Leipzig siegreich beendet werden.
1938
Durch einen Zusammenstoß mit dem nibelungen-Boot kommt trotz aller Proteste der Nibelungen-Achter um seine Chancen. Doch werden im Jubiläumsjahr noch 5 Siege errungen.
Am 9. November wird im Hotel Esplanade mit großem Aufwand das 50-jährige Bestehen gefeiert.
1939
Beachtliche Rennerfolge: &xnbsp;
Grünau, Frühjahrsregatta:&xnbsp; Sieg im 2. Senior-Zweier o. Stm.
Neuruppin: Sieg im 1. Senior-Vierer o. Stm.
Potsdam: Sieg im 2. Senior-Vierer o. Stm.; Sieg im Hindenburg-Zweier o. Stm.
Frankfurt/Oder:Sieg im 2. Senior-Vierer o. Stm.

Bei Kriegsbeginn wird eine Feldpoststelle Nibelungen eingerichtet, um die Kontakte zu den zahlreich eingezogenen Nibelungen aufrecht zu erhalten.
Viele Kameraden fallen im Krieg, so auch am 22. Juni 1941 der ehemalige Vorsitzende Werner Classen.
1943
Im April stellt Nibu als Kameradschaftshilfe eine Truppe zusammen, die betroffenen Bombenopfern bei der Beseitigung von Schäden helfen soll. Gleichzeitig werden im Stralauer Bootshaus Feldbetten als Notquartier aufgestellt.
Es wird offiziell eine Frauen- und Mädchenabteilung gegründet, deren Leitung in den Händen von Albert Kopitz lag, er konnte mit seiner Abteilung noch einige Siege erringen.
1945
Am 1. März wird das Bootshaus in Stralau ausgebombt und kurze Zeit später brennt das Bootshaus am Wannsee völlig aus.